Die Kraft der alten Sorten

Vom Einkorn  zum Erdapfel. Wer hätte das gedacht? Alte Kulturpflanze schlägt modernen Saat Weizen. Nein nicht in der Ertragskraft, sondern in der Widerstandskraft. Einkorn ist wesentlich resistenter gegen Schädlinge als andere Weizensorten und schlägt den Unkräutern am Acker auch ohne Hilfsmittel ein Schnippchen. Dieser „Kraftlackel“ steht uns zwar nicht in rauen Mengen zur Verfügung, ist aber typisch für den Innovationswillen und das Bekenntnis zur natürlichen Anbauweise für Produzenten in der Region. Haben sie gewusst, dass sich daraus ein wunderbares Einkorn-Reis Risotto zubereiten lässt?

Als Ergänzung zu traditionellen Getreideprodukten eine herrliche Alternative. Im wahrsten Sinne des Wortes ist die Kooperation zwischen Anbauern und Verwertern noch ein zartes Pflänzchen. In der heutigen Zeit noch wertvoller, geht es doch vielmehr um Lebensmittel und weniger um Nahrungsmittel.

Eine andere Kulturpflanze, der Erdapfel oder die

Kartoffel ist zwar kein Einheimischer, sondern ein „Zuagroaster“, wird aber von den Produzenten in der Region schon längst als wichtiger, heimischer Bestandteil der landwirtschaftlichen Produktion gesehen. Mit Sorgfalt und Liebe – biologisch versteht sich. Das spiegelt sich natürlich auch bei den Gerichten der Innwirtler wider. Beste Erdäpfel aus regionaler Produktion. Von Festkochenden über Speckige, Mehlige bis hin zur Sorte der Heurigen – aus allen Arten zaubern die Innwirtler köstliche Gerichte. Haben sie gewusst, dass sich aus daraus ein wunderbares Einkorn-Reis Risotto zubereiten lässt?

 

 

Bintje und Sieglinde, Aula und Hermes

Diese Namen sieht man immer seltener auf Verpackungen im Supermarkt zu finden. Heute geht’s vorwiegend um speckige, festkochende und mehlige Erdäpfel. Was bleibt, ist dennoch die unterschiedliche Verwendungsart. Speckige eignen sich hervorragend für Salate und Braterdäpfel. Aufläufe oder Eintöpfe gelingen gut mit festkochenden Erdäpfeln. Das klassische Püree braucht jedoch ganz bestimmt den Mehligen. Küchentipp: Kochen mit Schale ist gesünder, weil die Nährstoffe unter der Schale erhalten bleiben und der Geschmack ist auch intensiver.

 

Übrigens

Erdäpfel müssen nicht immer braun (Schale) und gelb (Fleisch) sein.
Sie gibt’s auch in Rot, Schwarz, Lila und auch Blau. Je blauer die Kartoffel, desto gesünder!

X